München, DE
+49 (0) 160 - 9222 4556
info@pfisterer-marketing-analytics.de

Perspektivwechsel im Projekt Management

Projekt Management

Im Projekt Management gibt es viele Herausforderungen, die einen Perspektivwechsel erfordern

Im Projektmanagement bin ich immer wieder mit unterschiedlichen Anforderungen konfrontiert. Jedes Digitalisierungs-Projekt verursacht Veränderungen in verschiedenen Abteilungen und Funktionen. Das erfordert, dass ich mich in jedem Prozess in den jeweiligen Experten der beteiligten Funktionen versetze. Nur wenn jede Funktion optimal angebunden ist, läuft der digitalisierte Prozess erfolgreich.

Als leidenschaftliche Seglerin, wechsle ich dabei wie ein Skipper auf dem Segelboot die Perspektiven. 

Ein Beispiel: Wir fahren eine Wende um zu kreuzen. Dabei sind mehrere Crewmitglieder beteiligt. Der Skipper koordiniert das Manöver. Das erfordert, dass der Skipper vorab das Manöver aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet.

 

  • Steuermann: vom Steuer auf die zwei betreffenden Landmarken und die Windrichtung.
  • Crewmitglied 1: wieviel Wind ist, und was ist beim Vieren zu beachten (lange halten und Leine nicht schlenkern lassen).
  • Crewmitglied 2: wieviel Wind ist, und was ist beim Holen zu beachten (abwarten und Kurbel zum holen bereithalten).
  • Crew im Salon: informieren, dass das Vorsegel die Seite wechselt und mit einem Ruck zu rechnen ist.
  • Crew auf Deck: Vorschiff frei machen und festhalten, damit niemand über Bord geht.

Das Wendemanöver bildet für jeden an Bord eine andere Perspektive:

  • Einfluss des Windes
  • zu erledigende Aufgabe
  • Blickrichtung
  • Entfernung
  • etc.

Als Projektleiterin geht es mir ähnlich. 

Ich betrachte die Herausforderungen der unterschiedlichen Parteien, um sie unter einen Hut zu bringen.

Am Beispiel des Projektes zur Digitalisierung der Customer Journey bedeutet das, die unterschiedlichen Perspektiven für jeden Prozess im Auge zu behalten:

  • Accounting: korrekte Rechnungs- und Zahlungsdaten speichern.
  • Marketing: viele ergiebige Kundendaten rund um das Kaufverhalten, Wünsche und Präferenzen etc. nutzbar machen.
  • Sales: viele Daten rund um Menge und präferiert Produkte, persönliche Präferenzen und Interessen der Einkäufer, Plandaten der Kunden zu Menge und Preis etc. transparent machen.
  • Management: aktuelle Reports und Dashboards zu Umsätze, Preis, Gewinn, Trends , Entwicklung, Kaufkraft etc. generieren.
  • etc.

Im Projektmanagement ist dieser Perspektivwechsel auch bei der Auswahl des Projektteams erforderlich. Jedes Projektmitglied hat

  • andere Charakter- und Arbeitseigenschaften
  • andere Anforderungen an die Prozesse
  • unterschiedliche Ziele zu erreichen
  • ggf. Vorbehalte gegenüber dem Projekt
  • andere Wertigkeiten für die Prozesse
  • uvm. 

Für den Projektmanager bedeutet das, all diese unterschiedlichen Perspektiven zu beachten und richtig zu steuern. Trotzdem immer den Fokus auf das Ziel beibehalten. Nur so wird das Projekt zu einem Erfolg.

Resümee: 

  • Rollen und Anforderungen erkennen
  • Perspektivwechsel einnehmen
  • Prozesse entsprechend aufsetzen
  • Ziel im Fokus haben

Haben Sie ähnliche Erfahrungen in Ihren Projekten gemacht?  

Kontaktieren Sie mich, um die Möglichkeiten der Digitalisierung in Ihrem Unternehmen zu besprechen.  Ich freue mich über Ihr Interesse:

Mobil: +49 (0) 160 – 9222 4556
Email: info@pfisterer-marketing-analytics.de 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.